just SPENT App – Warum ist am Ende des Monats immer mein Geld weg?

WHY own it hat in letzter Zeit einen Wandel von einem Startup, das eine Sharing-Plattform betreibt, hin zu einer Agentur/Beratungsfirma gemacht. Unsere Vision ist es, uns unabhängiger zu machen und in der Hälfte der Zeit mit eigenen, innovativen Produkten zu beschäftigen.

Wir freuen uns deshalb, euch nach WHY own it, der Verleih-App, unser zweites Produkt präsentieren zu können: just SPENT.

Das Problem ist bekannt: Viele kleine Ausgaben summieren sich zu einer großen Summe, die am Ende des Monats auf dem Konto fehlt. Um den Überblick über diese vielen kleinen Alltagsausgaben behalten zu können, haben wir just SPENT entwickelt.

Ich selbst habe immer mal wieder versucht, meine privaten Ausgaben in übersichtlicher Weise festzuhalten. Dafür habe ich Apps, Excel oder auch Stift und Papier verwendet.

Hier ein Beispiel, wie ich mir im Juli vorgenommen habe, mal alle Ausgaben zu tracken. Was man auf den ersten Blick erkennen kann, ist, dass ich öfters in die gleichen Läden gehe und dort die gleichen Sachen esse/kaufe. In dieser Woche bin ich beispielsweise drei Mal vor der Arbeit ins Black Delight gegangen und habe mir dort einen Kaffee & Brötchen für 4,50 Euro gekauft. Zudem war ich zwei Mal im Esszimmer einen Salat für 10 Euro essen.

 

Deshalb liegt des Konzept von just SPENT eine simple aber entscheidende Erfahrung zu Grunde: “Leute gehen Woche für Woche in die gleichen Läden und kaufen die gleichen Sachen.”

Wenn du Mittwoch das erste Mal im Black Delight für 4,50 Euro frühstückst und dort am Donnerstag wieder, weiß die App, dass du wohlmöglich wieder 4,50 Euro ausgeben wirst. Denn just SPENT erkennt, an welchem Ort du dich befindest und lässt dich aus seiner Liste von zuvor bereits getätigten Ausgaben auswählen. Mit einem Swipe nach rechts aktivierst du die Kosten für deine Übersicht – Kaffee & Brötchen für 4,50 Euro mit einem kurzen Wischer über das Display eingeloggt.

 

In der Grafik siehst du dafür ein weiteres Beispiel. Die App erkennt, dass ich mich in der Nähe des Burgerladens befinde. Mit einer kurzen Geste kann ich die 15 Euro für mein Lieblingsmenü in meinem just SPENT einloggen.

Unter iOS8 ist es sogar möglich, Kosten einzuloggen, ohne die just SPENT-App aufrufen zu müssen – per Widget. Um das Widget zu nutzen, musst du einfach auf die Notification Seite von deinem iPhone (mit iOS8) gehen und das just SPENT Widget hinzufügen.

Dann gibt es noch eine einfache Übersichtsseite, auf der man sich alle Ausgaben als Excel-Tabelle per E-Mail zuschicken lassen kann.

Wir haben bewusst auf weiteren Schnickschnack verzichtet. Jegliche Daten werden lediglich auf dem iPhone des Nutzers gespeichert. Es gibt keine Cloud, kein Web View und auch keine API-Schnittstelle zu einem Bankkonto.

 

Wir entwickeln die App seit August 2014 in einem sehr informellen Rahmen. Lediglich drei Meetings bei Black Delight und einige leckere Kaffees brauchte es, um die Sache in Rollen zu bringen. Die Wireframes wurden in balsamiq gebaut. Die Koordination ist diesmal lediglich über iMessage gelaufen. Auf E-Mails oder ein Projekt Management Tool haben wir verzichtet.

Getestet haben wir die App via Testflight. Wir selber nutzen die App seit Anfang September und haben die Finale Version an 10 Tester gegeben. Wie erwartet, haben viele nach einer Testversion gefragt, allerdings waren die Tester dann nicht so aktiv in der App, wie wir uns das gewünscht hätten. Den perfekten User Test Prozess haben wir noch nicht gefunden. Die Nachfrage nach einer Testversion ist jedes Mal groß. Wenn diese dann installiert ist, kommt allerdings echt dünnes (bzw. kein) Feedback. Vielen Dank an die beiden super Testerinnen Lydia und Nat!!!

Lydia: “Genau das,was ich seit Monaten versuche auf Papier zu machen und wofür ich mir sehnlichst ne App gewünscht hab.”

Nat: “Have used it already! Its great:) and simple to handle…:)”

 

jetzt just SPENT downloaden!!!

 

 

FAQ:

Warum kostet die App 0,99 EUR?

Dafür gibt es mehrere Gründe:

1. Was nichts kostet, ist nichts wert. Wir gehen davon aus, dass, wenn jemand eine App zahlt, diese auch mehr nutzen wird.

2. Wir haben keine Daten von euch auf irgendwelchen Servern gespeichert, mit denen wir auf irgendwelche Weise, irgendwie, irgendwann Geld verdienen könnten.

3. Keine Werbung.

 

Wann kommt eine Android App?

Wir schauen uns in den nächsten Wochen an, wie das Feedback der Nutzer zu just SPENT ist und entscheiden dann, ob wir Android nachziehen. Falls du eine Android App haben willst, schreib und doch einfach eine E-Mail.

Wird man irgendwann das Bankkonto mit just SPENT verbinden können?

Das haben wir nicht vorgesehen, weil wir auch nicht wollen würden, dass ein Startup weiß, was auf unseren Konten abgeht. Zudem sind manche Apps von manchen Banken doch echt ganz gut. Auf der anderen Seite könnten wir es in wenigen Wochen nachbauen. Wenn es also von Nutzern gewünscht wird, werden wir es noch mal überdenken.

Update: Android ist im Store!!!

 

Wo sind meine Daten?

Alles bleibt auf deinem Telefon. Falls du deine Ausgaben genauer unter die Lupe nehmen möchtest, kannst du dir deine Daten per E-Mail selbst schicken. Uns interessieren deine Daten nicht.

 

Was ist mit der WHY own it App?

Wir arbeiten an einer neuen Version und werden diese Anfang 2015 auf den Markt bringen.

 

Wie erreiche ich euch?

Für Feedback und Presseanfragen könnt ihr uns jederzeit eine e-Mail an hello (AT) justspent (dot) com schreiben. Natürlich hat just SPENT auch eine Facebook Seite und einen Twitter Account.

Falls ihr etwas über uns schreiben wollt, könnt ihr könnt ihr zur Bebilderung die Screen-Bilder von diesem Blog Post nehmen.